A C H T U N G ! ! !

Da unsere Lagerhalle demnächst abgerissen werden soll und wir noch keinen neuen Lagerplatz haben, sammeln wir momentan nur die unten aufgelisteten Teile.

Bitte schickt uns nichts zu, ohne vorher mit uns Kontakt aufgenommen zu haben.

Wir danken für Euer Verständnis!

Was wir derzeit benötigen (vgl.  Bedarf):

+ Notebooks (ab 1 GB RAM)
+ Arbeitsspeicher DDR, DDR2, DDR3 und Notebook Memory

31.12.2015

Endspurt 2015

Zum Jahresende wurde unser Verein nochmals kräftig mit Hardware bedacht. Zwei unserer treusten Spender haben uns erneut mit Notebooks, Smartphones und weiterer Hardware versorgt: Martin Hans und Johannes Martin.
Die Hardware kam gerade noch rechtzeitig, so daß wir mit sechs Notebooks und diversen Smartphones am 04.01.16 in den Flieger von Zürich nach Nairobi steigen können. Herzlichen Dank nochmals allen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben.
Ab dem 05. Januar werden wir aus Kenia berichten.

19.12.2015
Letzte Vorbereitungen für Kenia
Nachdem unsere drei Paletten unversehrt in Kenia angekommen sind, waren nun die letzten Vorbereitungen für den Besuch von Michael Sch., Stefan Sch. und HP am 04.01.16 hier bei uns zu treffen. Michael, Stefan und HP sollen die aktuelle Musterlösung in Kenia ausliefern, dazu USB Sticks und Live DVDs. Zu den dafür notwendigen Vorarbeiten trafen sich am Samstag einige Mitglieder von FreiOSS/Linux4Afrika. Jeder ITler weiß, dass "Mach-mal-schnell" in der IT meist schief geht. Umso erstaunlicher, dass die ganze Aktion durch tüchtige Vorbereitung eine Stunde vorzeitig beendet war. Wir werden aus Kenia berichten.

09/10/2015
Paletten für Kenia
Am Samstag, den 26. September 2015, fand eine letzte große Packaktion für Kenia statt. In bewährter Manier haben Werner und seine Crew drei Paletten mit Hardware gepackt und versandfertig gemacht.
An dem Wochenende war auch Afizou vom Verein STABA / STALCA aus Beckingen im Saarland nach Freiburg gekommen (Saar-Togo Bekämpfung des Analphabetismus e.V.).
So wurde an diesem Tag auch noch ein Transporter mit gespendeter Hardware beladen, die über Afizous Verein nach Togo gehen soll.
Die Paletten nach Kenia wurden am Freitag, 2.10.15, von der Firma Schenker abgeholt und auf die Reise geschickt.
Somit sind die letzten „Aufträge“ von Linux4Afrika erledigt und das Lager ist leer.
 English Version

09/10/2015
Das Platfontein Projekt in Südafrika
Das Hilltop Empowerment Centre ( www.hilltop.org) im Eastern Cape, Südafrika, führte ein intensives Trainingsprogramm für junge Leute aus Platfontein durch.
Rommel und Robin Roberts und ihr Team vom Hilltop Empowerment Centre zusammen mit Trainern von außerhalb engagieren sich in der Ausbildung junger Menschen aus Platfontein und bieten ihnen so eine außergewöhnliche Chance.
 Weiterlesen
 English Version

14/04/2015
Spende für Linux4Afrika
Roman Hanhart und Dirk Deimeke haben im Rahmen des  Podcasts DeimHart eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um eine Interview-Reise nach Graz zu finanzieren. Leider musst der Podcast aus gesundheitlichen Gründen eingestellt werden und die Reise konnte nie angetreten werden. Aus diesem Grund wurde das Geld - wie angekündigt - im Namen der Hörer an eine gemeinnützige Organisation gespendet und die beiden haben sich Linux4Afrika als Ziel ausgewählt.

28/04/2015
Zertifikatübergabe an Flüchtlinge
Am Samstag, 25. April fand die Zertifikatsübergabe an acht Teilnehmer des ersten Linux4Afrika-Computerkurses für Flüchtlinge statt.
Seit Ende Januar hatten die Flüchtlinge jeden Samstag die Möglichkeit, im EDV-Raum der VHS March an dem Computertraining teilzunehmen.
In 21 Unterrichtseinheiten konnten sie dabei allgemeine Grundlagen in der Bedienung des Computers, Internetgrundlagen und Grundlagen der Textverarbeitung, Präsentation und Kalkulation erwerben. Alle Teilnehmer waren hoch motiviert und trotz mancher Verständigungsschwierigkeiten mit großer Begeisterung dabei.
 weitere Bilder

30/03/2015
Spendenübergabe
Am 27.02.15 hatte das Linux4Afrika Projekt gleich zweimal Besuch:
Uwe, von der Linux User Group Villingen Schwenningen, übergab uns gesammtelte Ware aus dem Schwarzwald. Unter anderem brachte er 12 große TFT Displays mit. Markus, als privater Spender, überreichte uns seine Sammlung an Grafikkarten. Allen Spendern herzlichen Dank. Im Mai wird eine weitere Palette nach Nairobi beladen und verschickt, weitere Hardware übergeben wir im April an unser Partnerprojekt in Saarbrücken, die damit Schulen in Togo ausstatten.
HP

28/02/2014
Der Computerkurs für Flüchtlinge geht weiter
von Gilla
Da die Vorkenntnisse der Teilnehmer sehr unterschiedlich sind, bin ich sehr froh, dass Christina mir ihre Unterstützung in dem Kurs angeboten hat und heute erstmals mit dabei war. So haben wir eine bessere Möglichkeit, auf einzelne Probleme einzugehen und Hilfestellung zu geben.
Die Neugier und Freude, mit der die Teilnehmer an dem Kurs teilnehmen und Neues lernen möchten, motiviert uns, weiterzumachen.
Franz und HP haben in der Unterkunft in Hugstetten dafür gesorgt, dass auch der Sound an den von Linux4Afrika gesponserten Computern funktioniert. Damit klappt nun auch das "Afrikanische Musik hören" und "Deutsch lernen" mit dem Computer.

23/02/2015
Besuch der Linux4Afrika Projekte in Mosambik
Erfahrungsbericht von Hans-Peter Merkel
Mein Besuch in Mosambik verfolgte im Rahmen des Linux4Afrika Projektes zwei Ziele:
- Motivationsschub für die Studenten der Eduardo Mondlane Universität in Maputo
- Besuch der Escola Secundaria Eduardo Mondlane Schule in einem Vorort der Hauptstadt.
Während ersteres eine rege Resonanz erzeugte, war das zweite Vorhaben leider weniger erfolgreich...
 Weiter

09/02/2015
Technischer Erfahrungsbericht
Nach seiner Rückkehr von unserer Projektschule in Nairobi berichtet unser Mitglied,
Michael Scholtz, in einem Bericht von seiner dortigen Arbeit.
 Erfahrungsbericht

Lieber Michael und liebe Birgit, das Linux4Afrika-Team bedankt sich ganz herzlich bei Euch für Eure Arbeit.

 

31/01/2015
Linux4Afrika und die VHS March starten ersten Computerkurs für Flüchtlinge
"Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern."

Gemäß diesem afrikanischen Sprichwort haben wir (Gilla und Hans-Peter) heute für eine kleine, interessierte Gruppe junger Flüchtlinge, die aus Gambia und Eritrea kommen und derzeit in der March untergebracht sind, einen ersten Computerkurs durchgeführt.
 weiter



29/01/2015
In die Beschaulichkeit von Karen...
Letzter überarbeiter Bericht von Michael
Srs. Emily und Rosa
begleiteten Birgit und Michael auf dem Weg nach Karen; nicht ohne vorher im Java-Cafe anzuhalten und den letzten gemeinsamen Double-Mokka Milchshake zu genießen.
In Karen angekommen wurden
alle von Srs. Jacinta und Paula begrüßt. Wenn man Srs. Rosa und Paula nebeneinander sieht, könnte man meinen, sie seien Zwillinge, zumindest Geschwister. Am Abend gesellte sich die Priorin Sr. Michael-Marie, kurz MM dazu, und genoss mit Birgit und Michael ein kühles Bier (Sr. Emily sei Dank!) ...
 weiter

25/01/2015
Not macht erfinderisch...

Birgit und Michaels Zeit in Ruaraka neigt sich dem Ende entgegen, denn am Sonntag (24.01) geht es weiter nach Karen und möglicherweise noch nach Chesongoch. Das Meiste war zwar bereits erledigt, aber eben nicht alles. Im Computerklassenraum wurden die PCs noch einem „Härtetest“ unterworfen, wobei sich herausstellte, dass zwei grafikintensive TUX-Spiele den Bildschirm einfrieren. Diese wurden dann von allen 48 Stationen sowie den Serverplatten entfernt und ein neues lokales Backup angefertigt...
 Weiter

22/01/2015
Strom ohne Unterbrechung, wie schön wäre das ...
Wieder einmal wurden Konvent, Schule und die Krankenstation von einer Unterbrechung der Stromversorgung überrascht. Besonders hart traf es dabei die Registrierungs-PCs für die Patienten. Denn irgend ein Schlaumeier hat, weil sie so piepste, die Backup-Batterie kurzerhand vom Desktop-Rechner entfernt. Und so kam, was kommen musste; er konnte nicht mehr gestartet werden und verlangte nach der Installations-CD, die natürlich nicht auffindbar war. Es darf geraten werden, um welches Betriebssystem es sich handelte...
 weiter

Kwasa Primary School - Computerraum

21/01/2015
Besuch aus der Kwasa Primary School in Südafrika

Über das Wochenende 9. bis 12. Januar 2015 hatten wir Besuch von Thozama Gcilitshana, der Schulleiterin der Kwasa Primary School in Dimbaza, Südafrika. Als Christina letzten September in Südafrika war, zeigte ihr Rommel Roberts, der Manager von Hilltop, einige Zentren, die mit Computern von Linux4Afrika ausgerüstet sind und von Hilltop betreut werden (vgl. Eintrag vom 21/09/2014). Dabei lernte Christina Thozama kennen. Gleichzeitig hielt sich eine deutsche Lehrerin aus Ulm an der Schule auf, wobei Möglichkeiten einer Partnerschaft besprochen wurden. Nun war Thozama in den Weihnachtsferien – ihren „großen Sommerferien“ - nach Ulm in die dortige Grundschule eingeladen worden, und da wollten wir natürlich, dass sie auch uns in Freiburg besucht...
 weiter

20/01/2015
Wochenend und Sonnenschein...

Nachdem Klassenzimmer 1 mit 45 Computern „up-and-running“ ist und  Epoptes  bereits erfolgreich getestet wurde (Charles bekam die engl. Übersetzung der Anleitung), war „Entspannung“ angesagt. Birgit begleitete Srs. Lucy und Caroline zu ihrem lokalen Markt um Gemüse und Obst für die Woche einzukaufen. Da ein enges Gedränge zu erwarten war, was sich später auch bewahrheitete, rieten die Sisters vor der Mitnahme von Geld und Wertsachen ab; daher sind keine Bilder vom bunten Treiben verfügbar.
Samstag Abend war dann wieder Movietime, denn der unterbrochene Film (der erste Teil war am Vortag wegen eines Stromausfalls unterbrochen worden) musste bis zum Ende gezeigt werde...
 weiter

 


17/01/2015
Sr. Rosa auf dem Weg “nach oben”...

Hans-Peter und Michael nahmen im letzten Jahr an der Feier zur Beförderung von Sister Rosa teil. Dieser Anlass scheint sich öfters zu wiederholen, denn auch in diesem Jahr wurde dies mit einem leckeren Kuchen gefeiert.
Die Priorin Sr. Michael-Marie war aus Karen herübergekommen und es wurde ein erstaunlich lustiger und lockerer Abend.
Am kommenden Tag fuhr Sr. Michael-Marie zurück nach Karen und Birgit und Michael nahmen die Gelegenheit wahr, Sr. Christiane zu besuchen, die ja am 17.Januar gemeinsam mit Neffe, Frau und Kind nach Deutschland fliegt...
 weiter

17/01/2015
Bilder aus Ruaraka

IT-Lehrer Charles

15/01/2015
Aus Ruaraka:
Wer sagt es denn...die Installation klappt...

Michaels Befürchtung, er könne mit einem für ihn unlösbaren Problem bei der Installation konfrontiert werden, erwies sich bisher als unbegründet. Der Server schnurrt fröhlich dahin und versorgte seine Kunden (Clients) mit der Software-Musterlösung. Zwar dauerte die Installation inkusive Rescue-Backup für 5 Computer fast 2 Stunden, aber das ist im Rahmen und Vergleich zur letzten Installation geradezu atemberaubend schnell. Insgesamt waren alle 35 Computer innerhalb 1 ½ Tagen fertig – der Rest in Lehrer Charles` Glaskabuff wird über Nacht erledigt...
 Weiter

 

13/01/2015
Michael und Birgit aus Ruaraka:
Wie war doch noch die Telefonnummer?

Nach 7 ½ Stunden Flug von Zürich sind Birgit und Michael glücklich in Nairobi gelandet. Eines wurde deutlich: die Swiss ist auch nicht das, was sie früher einmal war, denn der Abstand zwischen den Sitzen ist für mittelgroße Menschen fast schon eine Zumutung. Also wieder wie im letzten Jahr mit der billigeren Turkish Airlines fliegen– auch wenn es deutlich länger dauert und möglicherweise das Gepäck nicht ankommt?...
 Weiter

 

08/01/2015
Letzte Vorbereitungen für Ruaraka
In einigen Tagen werden Michael und seine Frau Birgit nach Nairobi abreisen.
Da sich Michael bei seinem Aufenthalt an unserer Projektschule, der St. Scholastica School der Missionary Benedictine Sisters in Ruaraka, als "Einzelkämpfer" um die dortige IT kümmern muss, trafen sich am vergangenen Wochenende nochmals einige Vereinsmitglieder mit ihm zum Wissensaustausch und um letzte Vorbereitungen zu treffen.
Wir wünschen Michael und Birgit alles Gute für die Reise und freuen uns schon jetzt auf ihre Berichte aus Kenia.

14/12/2014
Arbeitstreffen "Doku erstellen"
Am vergangenen Samstag trafen sich einige fleißige Mitglieder, um die Dokumentationen für die angepasste Musterlösung zu erstellen. Michael wird diese im Januar zu seinem Besuch in Ruaraka an der St. Scholastica School mitnehmen.


Bilder vom Arbeitstreffen

 

HP, Michael und Afizou

26/10/2014
Workshop mit Projektpartner
Am vergangenen Samstag veranstaltete Linux4Afrika gemeinsam mit Mitgliedern unseres Projektpartners "Saar-Togo Bekämpfung des Analphabetismus" (STBA) einen ganztägigen Workshop in Freiburg. Dabei wurde die gemeinsam erarbeitete Musterlösung basierend auf Ubuntu 14.04 vorgestellt. Mit neuen Server Diensten, kompletter Mailunterstützung und Smartphone/Table Support wurden die Einsatzmöglichkeiten nochmals deutlich erweitert. Ein weiterer Schwerpunkt war der Einsatz von Thorstens Skripten, die eine automatisierte Neuinstallation durchführen. Damit können sowohl die Schularbeitsplätze wieder auf Bestzustand gebracht werden, als auch identische Neuinstallationen von Notebooks schnell übers Netzwerk mit PXE durchgeführt werden...
 Weiter

Pater Florian

26/10/2014
Spendenübergabe an Pater Florian
Nach der Spendenübergabe eines Tough-Books konnte Pater Florian kurz vor seiner Rückreise nach Kenia von unserem Mitglied Michel Pecchia als weitere Spende von Linux4Afrika vier TFT-Monitore und ein Notebook in Empfang nehmen. Pater Florian wird in wenigen Tagen seinen Heimaturlaub in Deutschland beenden und nach Illert/Kenia zurückkehren, um dort u.a. sein INES Projekt "School In A Box" weiter voranzubringen. Linux4Afrika wird ihn bei diesem großartigen Projekt weiter unterstützen.
 weitere Bilder

 INES-Projketbeschreibung

Anna Rees (RESET international) bei der Spendenübergabe

08/10/2013
Große Freude über 2000-Euro-Spende
 RESET, die Spendenplattform, die unser Linux4Afrika Projekt schon seit Jahren tatkräftig unterstützt, wurde zum SAMS Europe Award 2014 eingeladen und nahm dort die Spende für unser Projekt entgegen.

 

 

Hier der Link zur Veranstaltung:

 http://reset.org/projekt/linux4afrika#node-26975

Ein herzliches Dankeschön an Anna Rees (RESET International), die unser Projekt beim  SAMS Europe Award 2014 vorgestellt hat und an das gesamte RESET-Team für Ihre Unterstützung. Ihr seid toll!

Dankeschön an  we.CONECT Global Leaders GmbH für die großzügige Spende und die Jury von  SAMS Europe 2014, die unser Projekt gewählt hat.

Wir freuen uns, dass wir mit dem Spendengeld Pater Florians INES-Projekt (Ileret Nomad Education System) in Kenia weiter unterstützen können. Näheres dazu alsbald.

 

Christina und Bischof Tutu

21/09/2014
Linux4Afrika meets Bischof Tutu
„Willkommen“ sagte Erzbischof Tutu zu mir auf Deutsch, als ich ihm vorgestellt wurde. Rommel Roberts, der mit mir nach Kapstadt gefahren war, erklärte Bischof Tutu den Grund meines Besuchs. Ich habe Rommels Buch über den Widerstand gegen die Apartheid ins Deutsche übersetzt, das Anfang des Jahres erschienen ist (vgl. frühere Einträge auf der L4A website). Bischof Tutu hatte dazu ein Vorwort geschrieben, da Rommel zu jener Zeit mit ihm zusammengearbeitet hat.
 weiter

16/09/2014
Linux4Afrika Projekt läuft in der Eduardo Mondlane Schule,Laulane (Mozambique)

Nach einigen Tagen ohne Server ist es Dario Paulo gelungen, mehr als 16 “Thin clients” in seinem Klassenzimmer zum Laufen zu bringen und, mit Unterstützung der Schulverwaltung, konnte er mehr als 75 Teilnehmer unterrichten.
Am 10. September 2014 erfolgte die Übergabe der Zertifikate gemeinsam mit dem Schuldirektor. Dario zeigt ortsansässigen Schülern und denen aus der näheren Umgebung wie man das Internet durchstöbert und das Arbeiten mit OpenOffice/LibreOffice.
Das ist alles für heute von der Reise. Werde weiterberichten, wenn sich interessante Dinge ereignen.
Für Dario Paulo … Hip Hip Hurra!
PS: Ein besonderer Dank geht an Dominik!

Celso Timana

19.06.2014
Besuch von Sr. Rosa aus Nairobi
Zu Gast bei Freunden

Am 30. April traf Sr. Rosa von den Missionary Benedictine Sisters aus Ruaraka (Nairobi/Kenia), wo Hans-Peter und Michael  im Januar d.J. in der St. Scholastica Catholic School zwei Klassenräume mit Computern bestückt und das Netzwerk eingerichtet hatten,  zu einem Seminar in Rom ein.
Von Rom führte Sr. Rosas Weg zum „Mutterhaus der Benediktiner-Mission“ nach Tutzing am Starnberger See. So ergab sich für uns die Gelegenheit, sich mit ihr zu treffen und ihr einen kleinen Teil von Europa zu zeigen. Uns, das waren Wiltrud und Tilman Walk, Birgit und Michael Scholtz sowie Gilla und Hans-Peter Merkel.
Familie Walk reiste aus Aschaffenburg, Familie Scholtz aus Mammern an und trafen Sr. Rosa im Gästehaus „Maria-Hilf“ des Klosters Tutzing.
Hier die beiden Berichte über ihren Aufenthalt
 Teil 1.pdf
 Teil 2.pdf

16/04/2014
Wie wir für die Freiheit kämpften“ - Lesereise von Rommel Roberts
Die Lesereise unseres Projektpartners Rommel Roberts in Deutschland und der Schweiz hat beachtliche Resonanz gefunden. Rommel Roberts hat sein Buch „Wie wir für die Freiheit kämpften. Von stillen Heldinnen und Helden in Südafrika“ vorgestellt. Es war von Christina Stiefel (Mitglied von Linux4Afrika) ins Deutsche übersetzt worden...
 weiter

01.03.2014
Gemeinsamer Workshop von Linux4Afrika und STBA/STALCA
nachdem Franz und Christina vor einigen Wochen bei der Gründungsveranstaltung des Vereins Saar-Togo Bekämpfung des Analphabetismus / Saar-Togo in Saarbrücken (STBA/STALCA) als Gäste teilgenommen haben, lud Linux4Afrika am Samstag  zu einem gemeinsamen Workshop nach Freiburg ein.
Ein Schwerpunkt sollte dabei die Vorstellung der Linux4Afrika-Musterlösung sein und die praktischen Arbeit damit. Da STBA/STALCA u.a. plant, in Togo das Linux4Afrika-Konzept zu implementieren, war dieser Workshop ein wichtiger Meilenstein für die Gäste aus Saarbrücken.
 weiter

Empfangsfolie zur Gründungsveranstaltung
Die gesamte Gruppe

16/02/2014
Linux4Afrika bei der Gründungsveranstaltung STBA/STALCA
Am Wochenende reisten Franz und Christina als Vertreter von L4A ins Saarland, wo sie am Samstag, 15.02.2014, an der Gründungsveranstaltung des Vereins Saar-Togo Bekämpfung des Analphabetismus / Saar-Togo Association de Lutte contre L'Analphabetisme teilnahmen.
Durch den Kontakt mit Hans-Peter Merkel war Afizou Kpebane, der aus Togo stammt, auf FreiOSS und Linux4Afrika aufmerksam geworden. Schon seit langem hat der Elektroingenieur und IT-Manager dem Analphabetismus in Togo den Kampf angesagt, und an diesem Samstag sollte ein Verein gegründet werden, der ähnlich wie L4A gebrauchte Computer sammelt und sie - neu aufbereitet und mit einem Linux Betriebssystem und pädagogischer Software ausgestattet - an Schulen in Togo schickt. Der Verein will eng mit Linux4Afrika zusammenarbeiten.
 weiter
 Bilder

 

08/02/2014
Container in Südafrika eingetroffen
Vor einigen Tagen erreichte uns die Nachricht, dass der Linux4Afrika-Container bei unserem Partner Rommel Roberts eingetroffen ist und bereits auf der Hilltop-Farm entladen wurde. Anbei ein paar Bilder, die uns Rommels Frau Robin geschickt hat.
 weiter

 

04/02/2014
"Wie wir für die Freiheit kämpften – Von stillen Heldinnen und Helden in Südafrika“
Rommel Roberts Buch ist im  Lokwort Verlag erschienen.
Linux4Afrika Partner Rommel Roberts beschreibt in seinem Buch auf sehr beeindruckende Art den Widerstand der stillen Heldinnen und Helden gegen die Apartheid. Die deutsche Übersetzung des Buches aus dem südafrikanischen Englisch übernahm unser Mitglied Christina Stiefel.

IT-Lehrer Charles

23.01.2014
Das Licht am Ende vom Tunnel

Dienstag ging es mit vereinten Kräften zur Sache. Michael, der aus Chesangoch zurückgekehrt war (heilfroh nach der Fahrt, also heil und froh!), tauschte in vielen der 34 Computern im IT-Room 2 – der ist neu eingerichtet – die Harddisks mit einer von HP frisch geklonte Version mit der aktuellen Edubuntu-Software aus, checkte das BIOS und konnte somit die Klassenzimmer für die morgige Vernetzung als „fertig“ melden.
Hans-Peter konnte zwischenzeitlich Debbie, eine Volontärin aus den USA, die seit August bei den Sisters mitarbeitet, zur Mitarbeit gewinnen. Sie ist wirklich ein Gewinn; mit einem Mathematikstudium als Background brauchte sie keine langen Erklärungen, um die Netzwerke einzurichten und, zusammen mit Charles, dem Computerlehrer, den IT-Raum 1 einsatzbereit zu machen.
 weiter

 

23/01/2014
Es ist geschafft – wir sind es auch
Dies ist der letzte, kurze Bericht aus der St. Scholastica Catholic School in Nairobi. Wir blicken auf 14 Tage intensiver Arbeit zurück, und können, trotz einiger Rückschläge und Pannen auf eine erfolgreiche Mission zurückblicken. Die an Karen (Zentrale) angeschlossenen Schulen schauen schon mit einigem Neid auf die beiden Computerräume und deren Ausstattung.
 weiter

 

Abfahrt in Chesongoch

20/01/2014
Man lebt nur zweimal..oder
wie man die Fahrt von Chesongoch zurück nach Nairobi meistert.

Montag um 9.00 Uhr startete die Rückfahrt von Chesongoch (0º 44' 54'' N, 35º 38' 13'' O) zurück nach Nairobi. Die Sisters hatten noch fleißig Mangos, Papayas und Custard-Apples (kenne den deutschen Ausdruck hierfür nicht) von den Bäumen geholt und sorgfältig eingepackt und los ging es über Stock und Stein den Berg hinauf auf die Ebene, durch einen herrlichen, tropischen Wald vorbei an Kakteen und zahlreichen Viechern, die sich auf der Straße, nein Feldweg, breit gemacht hatten. Einige Zeit vor uns war Sister Benedictine mit einigen Krankenschwester-Anwärterinnen nach Eldoret gestartet, um diese zu einer Ausbildungsveranstaltung zu bringen. Doch kurz vor Eldoret stand der Jeep mit Sister und den jungen Damen am Straßenrand – Panne. Die Benzinpumpe hatte den Geist aufgegeben. Nachdem alle Reparaturversuche letztlich fruchtlos blieben, wurde der Landrover von einem herbeigerufenen Jeep der Sisters aus Eldoret eben dahin abgeschleppt.
 weiter

 

19/01/2014
Hölle und Himmel in Chesongoch

Der Sonntag sollte eigentlich dazu dienen, sich auszuruhen, aber es galt, acht Computer anzuschauen und gegebenenfalls aufzurüsten. Michael hatte allerdings die Rechnung nicht ohne die alten Maschinen gemacht – alleine die Cover zu entfernen, kostete schon einiges an Geschick, nach dem Öffnen wieder anzubringen um so mehr (versucht mal, fünf auseinander stehende Nippel in die Lasche zu bringen! Alle BIOSs mussten zudem erstmal neu eingerichtet werden, was dann die Bootdauer um einiges verkürzte. Leider waren insgesamt 3 Computer nicht willens, sauber zu starten und gaben ihren Unwillen mit Meldungen wie „fsck“ benutzen usw aus. Half trotzdem nichts und, dem telefonisch Rat von HP folgend, wurden die Kisten einfach zur Seite gestellt. Es war die Hölle! „Du sollst doch nur eine Bestandsaufnahme machen, und nicht reparieren“, tönte es aus dem Telefon.
 Weiter

 

von links: Sr. Maria, Pater Florian und Sr. Rosa

19/01/2014
Tag der Besucher
An dieser Stelle folgt ein Bericht von HP, da Michael eigene Erfahrungen in Chesongoch sammelt und selbst berichtet.
Am Samstag endeten 2,5 Tage Security/Forensik Training an der Strathmore Universität. Teilnehmer waren meist IT Experten von den großen Mobilfunkanbietern aus Kenia. Der Schwerpunkt des Trainings lag auf Android, SDK, Genymotion, Sleuthkit und Volatility. Eine große Herausforderung war die große Teilnehmerzahl von 30 Personen mit einer Bandbreite von Low bis Expert. Lessons learnt: Ohne Linux geht in diesem Bereich gar nichts. Missionarsauftrag erfülllt. Nun aber zu ganz anderen Missionarsaufgaben.
 weiter

Abfahrt nach Chesongoch

19/01/2014
Wo liegt eigentlich Chesongoch

Bevor wir diese Frage klären, müssen wir noch erklären, warum nur Michael, und nicht auch Hans-Peter den langen Trip angetreten haben. Denn, entgegen der ursprünglichen Vereinbarung, sollte HP nach der Präsentation am Donnerstag nun einen 2-tägigen (nicht 1-tägigen) Hands-on-Workshop an der Strathmore University abhalten (siehe vorhergehenden Bericht). In Kenia lebt man eben von einer Überraschung zur anderen. Wir beide sind dann nach dem ersten Workshoptag mit einem Taxi nach Karen gefahren, wo Michael übernachtete und Hans-Peter zusammen mit Schwester Rosa zurück zur St. Scholastica Catholic School fuhr. Der Arme hat also den Verkehr durch Nairobi zweimal „genossen“. Derweil hieß es für Michael nach dem Abendessen: „Ab ins Bett“, denn die Reise nach Chesongoch via Eldoret sollte schon um 6.00 beginnen, um nicht in der Dunkelheit anzukommen.
 weiter

16/01/2014
Der Stress ist vorbei
Wir haben soweit wie möglich die Rechner für die Schule aufgebaut, die Software weitgehend installiert (eine Maschinen müssen wir uns noch anschauen, aber das machen wir später, wenn alles fertig ist) und an das Netzwerke gehängt. Heute (Donnerstag) sind wir zur Strathmore Universität gefahren, wo HP seinen Demonstrationsvortrag geben wollte. Da morgens auf den Straßen die Hölle los ist (Stau und Starke Luftverschmutzung, sowie Fußgänger, Radfahrer und Handkarren auf der Schnellstraße!), sind wir früh losgefahren, um rechtzeitig da zu sein.
 weiter

14/01/2014
TiA – das ist Afrika (This is Africa)
Obwohl wir auf einen langen, arbeitsreichen Tag zurückschauen, und eine gewisse Müdigkeit (und eine Dose Bier) in uns eingekehrt ist, wollen wir doch noch heute mit Euch unsere Freude teilen: die Paletten sind da. Der Truck wurde uns um 10.00 Uhr angekündigt (hurra, er hatte wohl gestern Mombasa verlassen) – er kam aber (TiA) um 16.00 Uhr. Bis dahin hatten wir die Zeit damit verbracht, die Software auf die Festplatten inm zweiten Computerzimmer zu laden. HP hatte dafür den Server „geladen“ und die Daten wurden über das Netzwerk ge“lutscht“. Diejenigen, die mit Terminalbefehlen arbeiten, können Michaels Verzweiflung nachfühlen, wenn er mal ein Leerzeichen übersah, oder schlicht eine Befehlszeile vergaß. Kam zwar nicht häufig vor, hielt aber HP auf Trab (kein Mitleid, denn er will ohnehin abnehmen).
 weiter

Sr. Christiane, Sr. Maria Uhl, Michael und HP beim Besuch in Karen

13/01/2014
Mission Kenia Teil 2 – oder
“Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Am Samstag ist auch das persönliche Gepäck von Hans-Peter eingetroffen. In sauberen Klamotten fühlt man sich deutlich wohler; es hebt auch die Stimmung. Es ist Sonntag und uns treibt die Sorge um, ob wir die Paletten noch rechtzeitig bekommen. Da wir uns weder auf Sister Emily's Bauchgefühl (“ich bin sicher, am Dienstag sind die Sachen da...”) noch auf göttlichen Beistand verlassen wollen, hat Michael sich bei seinem Kontakt in der Deutschen Botschaft in Nairobi angemeldet, den er über das Auswärtige Amt in Berlin bereits vor Antritt der Reise gemacht hat. Vielleicht können die Jungs helfen – ist schließlich deren Job.
 weiter

St. Scholastica School

12/01/2014
Projektarbeit
Mission “Kenia” unterwegs
Linux4Africa hat eine neue Mission gestartet, um die St. Scholastcia School in Nairobi/Kenia mit neueren Computern und Bildschirmen auszustatten. Vor zwei Jahren wurde bereits ein Klassenzimmer EDV mäßig vernetzt, nun sollte ein zweiter Raum an den Server angeschlossen werden, vorhandene Hardware durchgeschaut mit höherer Leistung versehen werden. Drei Paletten wurden mit reichlich gespendeter Hardware bestückt und im Dezember nach Afrika verschifft. Das Timing war so geplant, dass die Sendung bei Ankunft von Hans-Peter Merkel und Michael Scholtz anfangs Januar 2014 bei den „Sisters“ vor Ort war und sofort mit der Installation begonnen werden konnte. Hier ist der Reisebericht der beiden „Missionare“
 weiter