Ruaraka Tag 1

3/01/2018

Die aus der Kälte kamen 

Werner war nach Konstanz gekommen, damit wir alle am frühen Samstagmorgen (4:30 Uhr) ins Taxi zum Flughafen Zürich fahren konnten. Der Flug mit British Airways über Heathrow gestaltet sich relativ problemlos, denn trotz Verspätung in Heathrow erwies sich die Sorge, ob es unser Gepäck rechtzeitig nach Nairobi schaffen würde als unbegründet.

Nach 2 Stunden warten auf Gepäck und Passage durch die Passkontrolle konnten wir Sr Rosa und Sr Lucy in die Arme schließen.

Der folgende Sonntag war easy Going, Besichtigung des Campus, Besuch bei den benachbarten Bendiktinermönchen.Der Gottesdienst war so gut besucht, dass wir nicht einmal einen Blick in die Kirche werfen konnten. Dafür haben wir uns dann aber den Schülergottesdienst in der Turnhalle angeschaut. Immer wieder ein Erlebnis.

Am Montag begann dann die Arbeit. Zunächst haben wir den neuen IT Lehrer Richard getroffen und ihn in die Geheimnisse der Installation von Edubuntu eingeweiht. Da Richard aus dem IT Bereich kommt gestaltete sich das problemlos. Probleme hatten wir allerdings mit einer Reihe von Desktops im Klassenraum 1, die nur mit einer 40 GB Platte ausgestattet sind. Denn nachdem Werner die neue Server Platte eingebaut hatte, mussten wir feststellen, dass der Speicherbedarf die Limits von 40 GB übersteigt. So haben wir zunächst alle die Rechner neu installiert, an denen dieses Problem nicht auftrat. Ob wir die Server Platte modifizieren (Rezept HP) oder die Rechner aus Klassenzimmer 2 austauschen, entscheiden wir dann heute am Dienstag.

Wir haben bereits unseren Abstecher nach Chesongoch organisiert und werden am Sonntag nach Eldoret fliegen. Dann geht es weiter mit dem Jeep der Mission ins Rift Valley. Nach einem Tag Aufenthalt bringt uns der Missions-Jeep nach Eldoret und der Coach nach Nairobi.