20.01.2016

Bis zum nächsten Jahr!

Während der letzten beiden Arbeitstage (Sonntag und Montag) nahm HP noch einige Einstellungen am Server vor und klonte noch einige Platten. Parallel dazu begannen Stefan und Michael damit, das Klassenzimmer von unnötigem Material zu „befreien“ und die Ersatzteile im Schrank ordentlich in Kartons verpackt einzulagern.

Josh, der uns in den vergangenen zwei Wochen zu einer wirklichen Hilfe geworden ist, wurde von HP angeleitet wie man klont, Monitore auf höhere Auflösung einstellt und wie ein Virusscan mit der ClamTK-GUI durchgeführt wird. Er wird Lehrer Charles bis September zur Hand gehen und unterstützen.

Zwischenzeitlich ist auch die Dokumentation mit Screenshots fertiggestellt worden und auf einem in Ruaraka kurzfristig gekauften Epson L220 Drucker/Scanner (die beiden bereits vorhandenen Deskjets ließen sich nicht einmal einschalten) ausgedruckt worden. Nach einigem Suchen konnte HP den Linux Druckertreiber finden und installieren.

Dann hieß es Abschied nehmen. Die Sisters hatten Pizzas und Wein für die Fare-well Party besorgt; es wurde gelacht, gesungen und wir erhielten neben Tee, Kaffee und einer Menge Mangos noch eine Maasai Shuka-Decke. Leider ist das Foto wegen der schlechten Lichtverhältnisse nichts geworden, aber immerhin die Tonspur konnte wir retten... ( Klicken zum Anhören.)

Am nächsten Morgen sollte es um 7.00 Uhr zum Flughafen gehen – sollte, aber Fahrer Peter war vermutlich im morgendlichen Stau hängen geblieben; er tauchte jedenfalls nicht auf. Die Zeit verrannte und die Verkehrsdichte in Richtung Nairobi Zentrum nahm immer weiter zu. Doch das Schicksal meinte es gut mit uns, denn Ersatzfahrer Oskar, von Sr. Emily aufgeboten, kannte eine kluge Umfahrung und so waren wir, von Srs. Maria und Rosa begleitet, noch rechtzeitig am Flughafen.

Michael musste noch seinen Koffer am Security Scan öffnen, denn er hatte ein Motherboard, einen defekten Laptop und diverse Speicherchips eingepackt. Dann waren wir durch und winkten den Schwestern noch ein letztes Mal zu.

Da  wir die Bordkarten bereits am Vorabend gedruckt hatten, ging das Check-in am Turkish-Airline-Schalter schnell vonstatten. Dann gaben wir unser Gepäck auf, Michael noch mit einem „Hope to see you in Zürich“.
Und nach 13 Stunden auf Achse – zwei Flüge und Umstieg in Istanbul – konnten wir unser Gepäck tatsächlich am Flughafen Zürich-Kloten in Empfang nehmen. Dort wurden wir von Gilla und Birgit mit einem Welcome-Schild und strahlendem Lächeln begrüßt… und dann trennten sich unsere Wege.