Thozama und Franz
Thozama und Christina am Titisee

21/01/2015
Besuch aus der Kwasa Primary School in Südafrika
Über das Wochenende 9. bis 12. Januar 2015 hatten wir Besuch von Thozama Gcilitshana, der Schulleiterin der Kwasa Primary School in Dimbaza, Südafrika. Als Christina letzten September in Südafrika war, zeigte ihr Rommel Roberts, der Manager von Hilltop, einige Zentren, die mit Computern von Linux4Afrika ausgerüstet sind und von Hilltop betreut werden (vgl. Eintrag vom 21/09/2014). Dabei lernte Christina Thozama kennen. Gleichzeitig hielt sich eine deutsche Lehrerin aus Ulm an der Schule auf, wobei Möglichkeiten einer Partnerschaft besprochen wurden. Nun war Thozama in den Weihnachtsferien – ihren „großen Sommerferien“ - nach Ulm in die dortige Grundschule eingeladen worden, und da wollten wir natürlich, dass sie auch uns in Freiburg besucht.

Thozama war das erste Mal in Europa, und sie war begeistert vom „Dreiländereck“ , wo man schnell mal über die Grenze nach Frankreich und in die Schweiz kommen kann. So besuchten wir Colmar und fuhren kurz nach Basel. Natürlich besichtigten wir auch Freiburg, und als wir am Sonntag einen Ausflug in den Schwarzwald machten, erlebte Thozama auch ein waschechtes Schneegestöber.

 

Aber neben dem Sightseeing gab es interessante Gespräche – nicht zuletzt über Linux und die Vorteile dieses Betriebssystems, insbesondere in afrikanischen Schulen wie der Kwasa Primary School in Dimbaza. Dimbaza ist eine Township in der Nähe von King-Williams-Town und East London, im Eastern Cape, also einer ländlichen und recht armen Gegend. Thozama erzählte viel von ihrer Schule und brachte auch ein paar Bilder mit. Junge Leute aus Deutschland, die als Volontäre beim Linux4Afrika-Partner Hilltop arbeiteten, haben in den letzten Jahren schon an der Kwasa Primary School und im Dimbaza Business Centre Computerunterricht erteilt.

Wir haben uns gefreut, einige Zeit mit Thozama zu verbringen, und hoffen, dass der Kontakt weiter bestehen bleibt.

Christina und Franz