15/01/2015
Aus Ruaraka:
Wer sagt es denn...die Installation klappt...

Michaels Befürchtung, er könne mit einem für ihn unlösbaren Problem bei der Installation konfrontiert werden, erwies sich bisher als unbegründet. Der Server schnurrt fröhlich dahin und versorgte seine Kunden (Clients) mit der Software-Musterlösung. Zwar dauerte die Installation inkusive Rescue-Backup für 5 Computer fast 2 Stunden, aber das ist im Rahmen und Vergleich zur letzten Installation geradezu atemberaubend schnell. Insgesamt waren alle 35 Computer innerhalb 1 ½ Tagen fertig – der Rest in Lehrer Charles` Glaskabuff wird über Nacht erledigt.

Zwar zeigten eine Vielzahl der Clients komischwerweise ein Netzwerkkarten (Rom-o-matic) -Fehler an, ließen sich aber willig mit der Musterlösungs-Software “bespielen”. Die fehlende gpxe-1.0.1+gpxe.lkrn Datei wurde heruntergeladen und wird noch in das System eingefügt.

Ach ja, heute fiel noch das Wlan Kenia-weit aus und es ist zu hoffen, dass dies zeitnah repariert wird.

Während Michael sich mit Bits und Bytes beschäftige, half Birgit  im Garten und dabei, mehr Ordnung in das Kleiderlager zu bringen (alle Kinder in St. Scholastica werden ja einheitlich eingekleidet und das ist bei über tausend Schüler eine logistische Herausforderung). Wie beim Militär. Doch die leckeren Mangos, frisch vom Baum, entschädigten für die Mühe. “Wir müssen die Mangos und Bananen rasch pflücken, denn sonst werden sie von den Affen geholt”, so Sr. Maria, die fit wie eh und je in ihrem Reich (dem Garten) werkelt.

Heute (Mittwoch, 14.01.) kommt Sr. Michael-Marie aus Karen und die Vorbereitungen in der Küche laufen auf Hochtouren.