Franz und Afizou mit den PCs von L4A

16/02/2014
Linux4Afrika bei der Gründungsveranstaltung STBA/STALCA
Am Wochenende reisten Franz und Christina als Vertreter von L4A ins Saarland, wo sie am Samstag, 15.02.2014, an der Gründungsveranstaltung des Vereins Saar-Togo Bekämpfung des Analphabetismus / Saar-Togo Association de Lutte contre L'Analphabetisme teilnahmen.
Durch den Kontakt mit Hans-Peter Merkel war Afizou Kpebane, der aus Togo stammt, auf FreiOSS und Linux4Afrika aufmerksam geworden. Schon seit langem hat der Elektroingenieur und IT-Manager dem Analphabetismus in Togo den Kampf angesagt, und an diesem Samstag sollte ein Verein gegründet werden, der ähnlich wie L4A gebrauchte Computer sammelt und sie - neu aufbereitet und mit einem Linux Betriebssystem und pädagogischer Software ausgestattet - an Schulen in Togo schickt. Der Verein will eng mit Linux4Afrika zusammenarbeiten.

 

Afizou Kpebane hatte schon eine Gruppe um sich geschart, die sich nun in seinem Haus in Beckingen (Saarland) zur Gründungsveranstaltung traf. In dieser fast familiären Umgebung wurde jedoch eine höchst professionelle Veranstaltung durchgeführt.

Nachdem die Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und Togo vorgestellt worden waren, informierte Afizou die Anwesenden zunächst kurz über Togo, eines der ärmsten Länder in Westafrika. Die Rate des Analphabetismus in Togo liegt zur Zeit noch bei 47%. Der neue Verein will mit seinen Aktivitäten zur Senkung dieser hohen Zahl beitragen. Zum Konzept gehört – wie bei L4A – die Verbreitung eines nicht-proprietären Betriebssystems, nämlich Linux. Dieses Konzept erläuterte anschließend Thorsten in seiner Präsentation, in der er auf folgende Fragen einging: Was ist Linux? Was ist Edubuntu? Warum sollten wir Linux verwenden?

Danach stellten Franz und Christina das Projekt Linux4Afrika vor und berichteten über die Aktivitäten. In ihrer anschaulichen Präsentation konnten sie vermitteln, welche erfolgreichen Aktionen L4A schon geleistet hat, aber auch mit welchen Herausforderungen und Problemen solch ein Projekt sowohl in Deutschland als auch in Afrika konfrontiert wird. All diese Informationen wurden von der Gruppe recht dankbar aufgenommen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es konkret um die Gründung des Vereins. Hier war schon sehr gute Vorarbeit geleistet worden – rechtliche Fragen waren geklärt und eine Satzung war schon erarbeitet worden. Dies wurde vorgestellt von Claus-Peter Thaler.

Zur Konzeption des Vereins gehört die Ausrüstung von Schulen mit Computern und Lernsoftware in Togo (zwei Schulen in der Hauptstadt Lomé und eine in Kabou im Norden sind schon fest geplant). Ausbildung und Austausch von Lehrpersonen und Praktikanten sowie Lern- und Aufklärungssoftware in den Bereichen Umweltschutz und Gesundheit sind weitere Ziele.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde Afizou Kpebane zum 1. Vorsitzenden und Claus-Peter Thaler zum 2. Vorsitzenden gewählt.

In den Pausen genossen alle die Gastfreundschaft des Hauses und wurden mit Kaffee und Kuchen sowie mit einer leckeren Suppe versorgt.

Franz und Christina hatten aus Freiburg schon 22 PCs als erste Unterstützung durch Linux4Afrika mitgebracht, die dann noch mit den Teilnehmern entladen und ins Haus getragen wurden.

Linux4Afrika hat für Samstag, 1. März in Freiburg einen Workshop organisiert. Dazu kommen auch einige Vertreter des neuen Vereins STBA/STALCA. Es soll dort das Aufsetzen eines Servers mit einer Wikipedia, eines Clients und eines Mirrors gezeigt werden.    

Hans-Peter hat dieses Konzept neu erarbeitet und erfolgreich bei seinem letzten Aufenthalt in Kenia eingesetzt. Der Server und die Clients sind so konzipiert, dass sowohl ein Edubuntu, als auch über PXE-boot ein Netzwerk mit zwei Klassenzimmern mit bis zu 23 Usern benutzt werden können.
Dies wird wohl Standard bei L4A werden.
Wir werden darüber später berichten.

Bilder der Gründungsveranstaltung

Thorsten beim Vortrag über Linux
Titelfolie unserer L4A Präsentation
Franz mit Herrn Tchanile aus Frankreich/Togo
Vortrag zur Vereinsgründung (Claus_Dieter und Afizou)
neu gewählter Vorstand
Helfer beim Entladen der PCs von L4A