Mangobaum
Der OP-Saal
Das Krankenhaus (Theatre)

19/01/2014
Hölle und Himmel in Chesangoch
Der Sonntag sollte eigentlich dazu dienen, sich auszuruhen, aber es galt acht Computer anzuschauen und gegebenenfalls aufzurüsten. Michael hatte allerdings die Rechnung nicht ohne die alten Maschinen gemacht – alleine die Cover zu entfernen, kostete schon einiges an Geschick, nach dem Öffnen wieder anzubringen um so mehr (versucht mal, fünf auseinander stehende Nippel in die Lasche zu bringen! Alle BIOSs mussten zudem erstmal neu eingerichtet werden, was dann die Bootdauer um einiges verkürzte. Leider waren insgesamt 3 Computer nicht willens, sauber zu starten und gaben ihren Unwillen mit Meldungen wie „fsck“ benutzen usw aus. Half trotzdem nichts und, dem telefonisch Rat von HP folgend, wurden die Kisten einfach zur Seite gestellt. Es war die Hölle! „Du sollst doch nur eine Bestandsaufnahme machen, und nicht reparieren“, tönte es aus dem Telefon.

Naja, immerhin wurden zwei Drucker installiert, und ein wenig Ordnung in die Bude, sorry Schule gebracht. Da die angrenzende Klinik möglichst bald mit sieben vernetzten Computern bestückt werden soll, machte Michael sich schlau über die verschiedenen Abteilungen, an denen die digitalen Helfer dann stehen sollen. Immerhin verfügt das Krankenhäuslein über eine X-Ray Abteilung und, man glaube es nicht, einen richtig guten Operationssaal, in dem Kaiserschnitte vorgenommen werden. Dieses Gebäude wird als „Theater“ bezeichnet, doch erst beim Rundgang wurde klar, dass hier keine Filme gezeigt, oder Theaterstücke aufgeführt wurden. Jetzt braucht es nur noch die Ärzte, die mit den Geräten umgehen können!

Nach Abschluss der Arbeiten, deren Ergebnis Michaels Ehrgeiz natürlich nicht befriedigt hatte, war es ihm doch gelungen, eine alte Mühle mit kleiner HD (10MB) und defektem DVD Laufwerk wieder zum Ubuntu-Leben zu erwecken, gab es die „Belohnung“: Früchte satt (Mango, Apfelmangos, Papayas, Bananen, Orangen usw) und Eis. Das war der Himmel.