08/05/2012
Chesongoch und Endo
Unsere abenteurliche Reise von Nairobi endet am frühen Abend in Chesongoch. Von Nairobi starteten wir am frühen Morgen mit einem kleinen Überlandbus (wir waren die einzigen „Musungus“ an Bord) zunächst nach Eldoret, wo wir um die Mittagszeit eintrafen und von den dortigen Schwestern auf ganz herzliche Art zu einem köstlichen Mittagessen empfangen wurden. Mit St. Jacinta setzten wir danach unsere Reise „ins Tal“ fort, von dem wir schon soviel gehört hatten und auf das wir sehr gespannt waren. Chesongoch liegt im Rift-Valley und die Fahrt dorthin, führt zunächst immer bergauf, bergauf, um in schwindelerregender Höhe mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Rift-Valley belohnt zu werden, bevor es über eine steile, ungeteerte „Hoppelpiste“ wieder steil nach unten geht. Hier fällt der Ostrand des Rift-Valleys rund 1000 m ab und auf dem Weg nach unten hat man traumhafte Ausblicke über die weite Ebene hinweg bis zum rund 50 km entfernten Westrand. 

In Chesongoch betreiben die dortigen Schwestern einen Kindergarten, ein Health Center und eine kleine Computerschule mit acht Linux4Afrika Rechner. Donmas, der dortige IT-Lehrer, ist ein großes Glück für unseren Verein. Hoch motiviert hält er den Computerraum in Schuss und das hat uns schon sehr beeindruckt. Die Monitore sind mit selbst genähten „Häubchen“ vor Staub geschützt, die „Mäuse“ laufen auf selbst genähten Mauspads. Gemeinsam mit Donmas hat HP von den Rechnern Images erstellt, einen Mailserver und die neuste Offline-Wikipedia installiert. Das ging alles recht flott und so hatten wir noch Zeit, mit Sr. Jacinta Endo, das liegt noch weiter hinten „im Tal“, wo es eine weitere „Aussenstelle“ der Schwestern gibt, zu besuchen.