English | Deutsch

26. Februar 2008
Ein großer Tag für Linux4Afrika:
Offizieller Projektstart in Tansania

...

 
Wir sind die ersten Gäste. Aus Sorge, dass auch alle Computer wieder im Computerraum stehen, haben wir uns frühzeitig auf den Weg zur Dr. Didas Schule gemacht. Wie ja neulich berichtet, wurde der Raum renoviert und dazu wieder alle Geräte und Kabel herausgerissen. Zu unserer Überaschung ist alles wieder bestens aufgebaut, so dass wir nur noch den Server in Betrieb nehmen müssen. Das übliche "Streicheln" des Generators hilft dann auch, genügen Spannung zu erzeugen, um den Server zu booten.

Pünktlich um 14:30 trifft unser „Guest of Honor“, Hon. Dr. David Mathayo David, Deputy Minister of Agriculture, Food, Security and Cooperations ein, um die Veranstaltung zu eröffnen und auch die anderen geladenen Ehrengäste sind da.  Nein, stimmt nicht ganz, drei Stühle bei der deutschen Delegation bleiben leer. Die Deutsche Botschaft, InWent und die GTZ waren ebenfalls zu der Veranstaltung eingeladen. Vielleicht haben sie uns einfach nicht gefunden...weder eine Absage noch eine Zusage...einfach Schweigen.

Nach dem Eintrag ins Gästebuch wird die Delegation in den Computerraum geführt. Baraka erklärt unser Konzept und weist die Besucher in die installierte Software ein. Der Minister interessiert sich für Kiwix, unsere Offline Wikipedia. „Tansania“ ist natürlich sein erster Suchbegriff. Als dann jedoch ein Link mit dem Titel "War with Germany", erscheint, schlagen wir vor, doch lieber einen anderen auszuwählen.

Dann geht es weiter zur „Festhalle“. Diese besteht aus riesigen Bäumen, die den zahlreich anwesenden Schülern ein wenig Schatten spenden. Die geladenen Gäste werden unter schattenspendende offene Zelte gebeten, was bei dem angesagten Dresscode bei 35° etwas hilft. Der "Master of Ceremony" ist Mr. Hengu, der Schuldirektor. Seine Moderation ist einfach fernsehreif. Mal sehen, ob ihn die deutschen Medien entdecken. Zwischen den einzelnen Reden finden Aufführungen der SchülerInnen und LehrerInnnen statt. Ein Trommler führt mit seiner Gruppe traditionelle Tänze vor und ein weiterer Höhepunkt ist ein vorbereiteter Sketch der Schüler zum Thema Linux und Ubuntu. Dabei kommt das MS OS nicht besonders gut weg. Leider haben wir keine Videoaufzeichnung, da die Presse lediglich die Reden aufgezeichnet hat. Am Donnerstag fahren wir nochmals hin, um mit einem TV Team den Sketch zu wiederholen. Wenn alles klappt, gibt's den dann auf der Webseite und auf der Cebit/Linuxtag zu sehen.

Danach stehen die Veranstalter der Presse für Interviews zur Verfügung. Ein Gespräch zwischen Michael und einer Vertreterin des Parlaments führt dazu, dass Paul am Abend einen Anruf mit einer Einladung des neu gewählten Premierministers an uns für morgen erhält.

Es war wieder ein sehr erlebnisreicher Tag und wir sind gespannt auf das Treffen morgen.