1. Computerraum in der Dr. Didas Schule

Dar es Salaam, 31.01.08
von Hans-Peter Merkel

Unterwegs mit unserem Partner Paul Koyi zur Dr. Didas Schule

Pauls 4 Wheel Jeep ist startklar. Wir verlassen Dar es Salaam, um die erste Schule zu besuchen. Die normale Fahrzeit von der Innenstadt dorthin beträgt etwa 35 Minuten. Paul schafft es natürlich in 30 Minuten. Unterwegs wird auch noch schnell die Post abgeholt. Nein, nicht daheim oder auf der Post, das läuft hier ein wenig anders als in Deutschland. Kurz vor Verlassen der Stadt wird während der Fahrt noch ein Handygespräch geführt (mit dem wird die Post geordert) und 5 Minuten später wird auf einem Grünstreifen angehalten. Dort steht ein Lieferwagen mit 2 UPS Paketen die wir mitnehmen. Nein, das ist noch nicht alles: Einen Kilometer weiter steht eine Frau, die wir ebenfalls mitnehmen und unterwegs wieder irgendwo aussteigen lassen. Eine vorbildliche Art von Zeitersparnis und Mitfahrzentrale.
Ich bin sehr erstaunt, denn die ganze Fahrt verläuft auf asphaltierter Straße. Dann sehen wir es, das Schild mit dem Hinweis, zur Dr. Didas Schule rechts abzubiegen. Als wir ankommen, ist das Tor noch verriegelt. Aber man erwartet uns bereits und das Tor wird sogleich geöffnet. Ein großes Gelände liegt vor uns, komplett eingezäunt. Beim ersten Gebäude machen wir halt. Es ist auch gleich das Gebäude, in dem der Schuldirektor Mr. Hengu und der IT Lehrer Mr. Koti auf uns warten. Wir werden in sein Büro eingeladen, auch, um die Einzelheiten der Eröffnungsfeier zu besprechen. Sie wurde einen Tag vorverlegt und findet nun am 26.02.08 statt. Als wir alle Einladungen zusammenzählen, kommen wir auf ca. 400. Eine stattliche Anzahl. Allein 311 davon sind SchülerInnen. Nachdem die Details geklärt sind, besuchen wir den EDV Raum, auf den ich natürlich besonders gespannt bin. Alles macht einen guten und sauberen Eindruck. 20 Computer (Pentium 3) mit 15 Zoll Monitoren sind bereits vorhanden. Sie werden aber nicht ausgemustert, sondern aus dem EDV Raum herausgenommen und in den Zusatzraum gebracht. Dort werden wir sie nächste Woche terminalservergerecht aufbereiten und neu einsetzen. Damit wird die Schule dann 2 Server und 40 Thin Clients für den Unterricht besitzen.
Ich habe einen sehr guten Eindruck von der Schule. Der Schulleiter Mr. Hengu, und auch der IT Lehrer, Mr. Koti freuen sich sehr über unsere Spende für die Schule und machen auf mich einen sehr engagierten Eindruck. Ich bin gespannt und freue mich auf die nächste Woche, wenn wir hier mit den LehrerInnen und SchülernInnen arbeiten werden.
Am Wochenende wird unser Team hier die Computer vernetzen, damit am Montag die Lehrerausbildung beginnen kann. Dann gibt es weitere Bilder und Berichte.